Rent-a-Teamer

Rent-a-Teamer ist ein mobiles Seminarkonzept der DLRG-Jugend Niedersachsen. Ziel ist es, hochwertige Seminare vor Ort bei euch anbieten zu können. Die Idee ist einfach: Ihr wählt ein Thema und sprecht dieses mit dem LJS ab. Ihr stellt den Raum, macht Werbung für Teilnehmer/-innen und kümmert euch um Verpflegung und ggf. Übernachtung. Gemeinsam sprechen wir dann einen Termin ab. Ein/-e Teamer/-in bzw. ein/-e Bildungsreferent/-in teamen dann euer gewähltes Seminarthema. Und zur Abrechnung: Ihr könnt das Seminar wie gewohnt als Bezirks- oder Ortsgruppenseminar einreichen und abrechnen. Folgende Themen können wir kurzfristig anbieten:

Rund um Seminarabrechnung

Ihr wollt ein Seminar machen und braucht finanzielle Unterstützung? Hier erfahrt ihr, was ihr einreichen müsst und was es zu bedenken gilt. Auch die größten Flops und „No-Go’s“ lernt ihr hier kennen.

Rund um Aufsichtspflicht und Jugendschutz

„Was muss ich beachten, wenn ich eine Gruppe beaufsichtige?“ „Inwiefern spielt meine Vorbildfunktion eine Rolle?“ „Wer ist haftbar, falls etwas beim Training oder einer Gruppenaktivität passiert?“ Wie begegne ich Situationen, bei denen Alkohol, Zigaretten oder Drogen im Spiel sind?“ Diese Fragen zu Recht und Organisation in der Jugendarbeit, sowie andere Gefährdungsbereiche des Kinder- und Jugendschutzes, wollen wir in diesem Seminar ansprechen. Es sollen hierzu in Gruppenarbeiten Fallbeispiele erarbeitet und mögliche Hilfen für Personen in einer Aufsichtsfunktion aufgezeigt werden. Diskussionen zu eigenen Falldarstellungen sind auch denkbar.

Krisenmanagement

Das Seminar ist gut vorbereitet. Das Vereinsheim wartet auf die Teilnehmer/-innen, der Campingplatz in Dänemark ist eingerichtet, der Bus zum Wochenendtrip ist startklar. Und dann geht es los. Der eine hat keine Unterwäsche für die kommenden 14 Tage eingepackt, die Mädels beschimpfen die Seminarleitung aufs Heftigste, auf dem Zeltplatz ist „Land Unter“ im Gewitterschauer angesagt und etliche Teilnehmer/-innen klagen nach dem Essen über Unwohlsein. Krisen sind vielfältig und bieten einen unangenehmen Überraschungsmoment. Kaum jemand ist darauf vorbereitet. Dieses Seminar dient in erster Linie dem gegenseitigen Austausch und lebt von den Praxisbeispielen, die ihr einbringt. In bewährter Coachingform werden wir gemeinsam miteinander Strategien entwickeln, wie Krisen anzugehen sind.

Verdacht auf Kindeswohlgefährdung... und was nun?!?

Lange wurde darüber geredet, mittlerweile wird das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) umgesetzt. Von Seiten der Politik sollen hier Kinder und Jugendliche besser vor Übergriffen geschützt werden. Geregelt wird im BKiSchG unter anderem, welche Ehrenamtlichen in ihren Verbänden für bestimmte Aufgaben in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (eFZ) vorlegen müssen. Die DLRG-Jugend als freier Träger der Kinder- und Jugendarbeit wird diesbezüglich von Kommunen angeschrieben und angehalten, eine Vereinbarung abzuschließen. D. h., dass ihr mit dem BKiSchG über kurz oder lang konfrontiert werdet. Offene Fragen, beachtenswerte Aspekte und Möglichkeiten des Vorgehens, werden in diesem Seminar erörtert. "Wie gehe ich mit einem Fall von Kindeswohlgefährdung, Vernachlässigung, seelischer, körperlicher oder sexuelle Gewalt um und wen kann ich bei einem Verdacht ansprechen?" "Wie attraktiv ist die DLRG für potentielle Täter und wie verhalten wir uns am besten gegenüber den Kindern und Jugendlichen im Training?" Diese Fragen und andere Gefährdungsbereiche des Jugendalters wollen wir mit diesem Seminar ansprechen, Gruppenarbeiten zu Fallbeispielen erarbeiten, Rechts- und Organisationsfragen der Jugendarbeit, sowie mögliche Krisenpläne erörtern. Gerne können auch eigene Fragestellungen oder Fälle mitgebracht werden.

Lob und Anerkennung

„Mach mal dies schnell, mach mal das schnell.“ Du machst und tust und läufst und niemand sagt was. Kein kleines Danke, kein kleiner Schulterklopfer. Bei uns im Verein mangelt es oft an Anerkennung und Wertschätzung. Wer sich nicht wertgeschätzt fühlt, verliert die Motivation und lässt die DLRG oft hinter sich. Wir arbeiten gemeinsam in diesem Seminar daran, dass euch das nicht passiert und fragen uns, wie es überhaupt zu geringer Wertschätzung kommt, wie man fehlende Anerkennung abbauen kann und Mitarbeiter/-innen langfristig motiviert.

Suchtprävention

Alkohol stellt uns als Teamer/-innen in der Jugendverbandsarbeit immer wieder vor ethische, moralische und rechtliche (Problem-)Fragen. Dieses Seminar klärt über Konsumgewohnheiten, Risikosituationen und Vor- und Nachtteile von Alkohol auf. Ferner werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen und Umgangsstrategien gemeinsam erarbeitet.

Sicherer Umgang im Web 2.0 - Facebook, Twitter und Co. richtig nutzen!

Soziale Netzwerke werden längst nicht nur von Privatpersonen genutzt! Uns findet ihr zum Beispiel schon seit einer längeren Zeit bei Facebook oder Twitter. Auch einzelne Ortsgruppen nutzen die sozialen Netzwerke, um Mitglieder und interessierte Personen zu aktuellen Geschehnissen zu informieren. Sie liegen damit voll im Trend der Zeit! Nur ist bei der Nutzung von Facebook und Twitter auch Vorsicht geboten, da es im Hinblick auf Bildrechte und Privatsphäre einiges zu beachten gilt. Neben einer kurzen Einführung in die sozialen Netzwerke im Internet und deren Nutzung, werden wir im Seminar das Thema zum sicheren Umgang mit den und innerhalb der Netzwerke behandeln. Euch erwartet ein Seminar mit vielen hilfreichen Informationen für eure Ortsgruppe und auch den privaten Gebrauch.

Weitere mögliche Themen sind:

  • Kommunale Förderung
  • Gender / Aufklärung
  • Rund um Versicherung
  • Gewählt – was nun?
  • Diversität im Jugendverband
  • Konfliktmanagement
  • Teambuilding

Für Rückfragen oder Fragen zur Planung und Buchung melde dich gerne telefonisch oder schicke uns eine E-Mail.

E-Mail ins Landesjugendsekretariat