Worldwide-Berichte aus Australien

Philipp in Surfers Paradise, Australien

Ein freundlisches G´day von der Gold Coast,

wie viele machte ich nach dem Abi/ Ausbildung ein Auslandsjahr in Australien a la Work & Travel. Aus einem anfangs geplanten einjährigen Aufenthalt mit der Umrundung des fünften Kontinents im Wohnmobil wurden einige Jahre mehr und ich verbrachte von nun an meine Zeit an der Gold Coast mit dem Northcliffe Surf Club, 70 Kilometer unterhalb von Brisbane an der Ostküste Australiens.

Das Foto ist am Strand von Surfers Paradise entstanden. Fragt man Einheimische, so wird „Surfers“ wie es in Kurzform genannt wird wie Paris Hilton beschrieben, flippig, bunt und eine Party geht immer irgendwo.

Die weißen Sandstrände entlang der Gold Coast werden von den Lifeguards das ganze Jahr über beaufsichtigt und zwischen September - Mai an Wochenenden & Feiertagen von den Lifesavern der örtlichen Surf Clubs unterstützt. Australische Rettungssportler müssen mindestens 25 Stunden im Jahr am Strand ihren Wachdienst absolvieren um an nationalen Wettkämpfen wie den Australischen Meisterschaften teilnehmen zu können, so auch Courtney Hancock wie rechts im Bild, eine der erfolgreichsten Athletinnen in unserem Sport.

Neben dem Wachdienst ist der Rettungssport an der Gold Coast sehr stark ausgeprägt, ein Traum für jeden Rettungssportbegeisterten. Bei einem jährlichen Durchschnitt von 24°, 50 Regentage und Wassertemperaturen von 20°+ im Meer könnten die Bedingungen nicht besser sein und es verwundert nicht, warum die Australier neben den Neuseeländern den Sport so dominieren.

Knapp zehn Jahre später - Time flies when you having fun - immer noch an der Gold Coast und die Liebe zum Sport und dem australischen Lifestyles ist geblieben.

Wer einmal die Möglichkeit zur Erkundung Australiens hat sollte diese nutzen, es ist definitiv eine Reise wert...